Danken

Als unsere Kinder noch klein waren, machten wir mit ihnen über einige Wochen ein Spiel. Jeden Abend notierten wir zehn Dinge, für die wir dankbar waren. Das Essen natürlich, die Bewahrung auf der Straße, den blühenden Kastanienbaum vorm Haus, den Strom aus der Steckdose. Nur zehn, doch jeden Abend weitere zehn. Erstaunlich, wie sich die Seiten füllten.

Es ermutigt uns, wenn wir uns erinnern: Wir haben viel Grund zum Danken. Darüber hinaus wissen wir, wem wir alles zu verdanken haben. Wir nehmen alles aus der Hand Gottes, der alles geschaffen hat. Wie sagt doch Gott: „Dank ist die Opfergabe, die mich ehrt. Das ist der Weg, auf dem du Gottes Heil erkennst.“[1] Wir bekommen so eine positive Sicht auf das Leben. Aber es geschieht noch mehr: Wir öffnen uns auch für Gott und das, was Gott heil machen möchte in unserem Leben.

Ich wünsche Ihnen einen dankerfüllten Tag
Siegfried Leferink

[1] Psalm 50,23 (Neue evangelistische Übersetzung)

Menü schließen