Die kluge Else

In dem Märchen von der „klugen Else“ erzählen die Brüder Grimm, wie die Eltern ihre Tochter Else in den Keller schicken, um einen Krug Bier zu zapfen. Als Else nicht wiederkommt, gehen die Eltern hinterher und finden sie weinend auf einem Schemel sitzen. Der Grund?  An der Wand hängt eine Hacke. Else befürchtet, dass diese Hacke eines Tages ihrem Kind auf den Kopf fallen könnte – vorausgesetzt, dass sie später einmal ein Kind hat und es in den Keller geht. Darüber muss Else weinen.

Vielen Leuten geht es wie Else. Sie machen sich unentwegt Sorgen um Zukünftiges und vergessen darüber das Heute. Es gibt natürlich Dinge, die uns Angst machen. Aber die Bibel fordert uns auf, Gott zu vertrauen: „Legt alle eure Sorgen bei ihm ab, denn er sorgt für euch.“[1] Wenn wir uns auf Gott verlassen, werden wir frei. Wir können mit Zuversicht in die Zukunft schauen.

Sie hörten einen Beitrag von Karl-Otto Herhaus, Sprecher war Christian Caspari.

[1] 1. Petrus 5,7 (NGÜ)

Menü schließen