Glutnester

Im Juli 2018 kam die Hammernachricht: Waldbrand im Altenburger Land in Thüringen. Ausgelöst wurden die Brände wohl durch Feuer, die bereits seit 1945 in einem Kohleflöz unterirdisch schwelten. Über 70 Jahre. Unterirdisch. Was für eine Geschichte!

Doch ähnlich funktionieren wir Menschen auch. Wir vergraben so manche unerledigte Geschichte. Wir versuchen, nicht mehr dran zu denken. Aber gut getarnt unter der Oberfläche schwelt das Feuer der Verletzung weiter. Ein Auslöser und alles kommt wieder hoch.

Es lohnt sich, mit Gott über die versteckten Glutnester ins Gespräch zu kommen. Vielleicht wollen Sie so beginnen, wie der Psalmist es tat: „Erforsche mich, Gott, und erkenne, was in meinem Herzen vor sich geht; prüfe mich und erkenne meine Gedanken!“[1] Mit Gott können Sie sich Ihre Verletzungen anschauen. Mit ihm eine Lösung finden.

Einen gesegneten Tag, Siegfried Leferink.

[1] Psalm 139,23 (NGÜ)

Menü schließen