Gott kann ironisch

Kann Gott auch ironisch sein? Ja! Im Alten Testament gibt es das Buch Hiob. Hiob und seine Freunde diskutieren über Seiten hinweg darüber, wie Gott ist. Und kommen zu keinem Ergebnis. Dann stellt Gott Hiob eine zutiefst ironische Frage: „Wo warst du denn, als ich die Erde gemacht habe? Wenn du es weißt, dann sag es mir doch!“[1] Natürlich war Hiob bei der Schöpfung nicht dabei. Durch Ironie macht Gott deutlich, wie absurd es ist, wenn Menschen über ihn urteilen wollen. Gott ist Gott und wir sind seine Geschöpfe. Das sollten wir nicht vergessen, wenn wir Gott anklagen und Rechenschaft von ihm fordern. Und trotzdem begegnet Gott uns so, dass wir ihn verstehen. Hiob konnte am Schluss sagen: „Bisher kannte ich dich [Gott] nur vom Hörensagen, doch jetzt habe ich dich mit eigenen Augen gesehen.“[2]

Sie hörten einen Beitrag von Jürgen Fischer aus Berlin-Haselhorst. Gesprochen von Johannes Dietz.

[1] Vgl. Hiob 38,4

[2] Hiob 42,5 (NL)

Menü schließen