Merkt ihr es nicht?

An einem Sonntagmorgen machten wir einen Spaziergang. Wir liefen die Straße entlang. Plötzlich entdeckten wir dieses Kreuz am Straßenrand.

Es stehen viele Kreuze am Straßenrand, aber dieses Kreuz stach mir ins Auge. Es zog mich an und ich trat näher heran. Dort las ich einen Vers aus der Bibel: „Merkt ihr es nicht, alle, die ihr des Weges zieht? Schaut und seht, ob ein Schmerz sei wie mein Schmerz, der mir angetan worden ist …“[1] Ich fand das sehr bewegend. Die Worte ließen mich nicht mehr los: „Merkt ihr es nicht …?“

Das Kreuz spricht von den Leiden und dem Sterben von Jesus Christus. Er starb an einem Kreuz, um Sie zu erretten. Jesus litt für die Schuld aller Menschen! Für meine und Ihre Schuld – damit wir errettet werden können. Das Kreuz fragt Sie und mich: „Merkt ihr es nicht – was ich für euch getan habe? Merkt ihr es nicht, wie sehr ich euch liebe?“

Sie hörten einen Beitrag von Wim Hoddenbagh, Sprecher war Christian Caspari.

[1] Vgl. Klagelieder 1,12

Menü schließen