Offen sein für Gott

Sie kennen sicher die Steckwürfel für kleine Kinder. Zu den Ausschnitten wie etwa dem Kreis, Dreieck oder Quadrat gibt es entsprechende Figuren. Die Kinder sollen lernen, was zusammenpasst. Der kleine Teddy beispielsweise passt einfach nirgends hindurch.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass wir Menschen mit Gott ähnlich umgehen, wie Kinder mit ihrem Teddy. Wir haben unsere Vorstellungen, wie Gott sein müsste, und wir versuchen, ihn da hindurchzubekommen. Dabei mahnt uns die Bibel schon lange: „Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen …“ [1], wenn es um Gott geht.

Ein Kind machte es einfach so: Es öffnete den Steckwürfel und steckte dann seinen Teddy hinein. Von diesem Kind will ich lernen: Ich will offen sein für Gott, so wie er ist. Dann ist der erste Schritt getan, damit er uns begegnen kann.

Ich wünsche Ihnen heute diese Offenheit

Siegfried Leferink

[1] 2. Mose 20,4 (LUT)

Menü schließen