Wo bist du?

Was machen Kinder, wenn´s langweilig wird? Versteckspielen – das geht irgendwie immer! Doch da braucht man Geduld. Und irgendwann ist es damit bei den Kleinen vorbei. „Wo bist du?“, rufen sie.

„Wo bist du?“ Das ist die Frage, die von Gott zu Beginn der Menschheit gestellt wird. Nicht aus Ungeduld oder Verzweiflung. Sie wird vielmehr aus leidenschaftlicher Liebe gestellt. Gott fragt den Menschen: „Wo bist du?“[1] Adam hatte sich vor seiner Verantwortung gedrückt, sich vor Gott versteckt und sich somit Gott entfremdet. Doch Gott belässt es nicht dabei. Er sucht ihn und will ihn in seine Nähe zurück. Seit Adam tönt diese Frage durch die ganze Menschheitsgeschichte: „Mensch, wo bist du?“ Gott sucht jeden von uns ebenso. Er will nicht, dass wir ihm fremd bleiben.

Was werden Sie ihm antworten, wenn er Sie fragt: „Wo bist du?“

Ihnen einen gesegneten Tag
Siegfried Leferink

[1] 1. Mose 3,9 (Luther)

Menü schließen