Zur Ruhe gekommen

Ein Kruzifix am Wegesrand. In der Halsbeuge des gekreuzigten Christus klebte ein Vogelnest. Der Vogel hatte mit seinen Jungen unter der kleinen Überdachung des Kreuzes einen geschützten Platz gefunden. Das Bild erinnerte mich an Psalm 84,4: „Selbst der Spatz hat ein Zuhause gefunden, die Schwalbe ein Nest für sich, wo sie ihre Jungen versteckt hat…“

Jesus fragt im Neuen Testament: „Was ist der Wert eines Menschen? Ist er nicht viel mehr wert als die Vögel?“[1] Deshalb kam Jesus auf die Erde und sagte uns ruhelosen Menschen: „Kommt alle her zu mir, die ihr müde seid und schwere Lasten tragt, ich will euch Ruhe schenken.“[2] Wir sollen bei Gott zuhause sein und zur Ruhe kommen.

Ich bin zur Ruhe gekommen, als ich mein Leben Jesus anvertraut habe. So, wie der Vogel sein Nest auf dem Kruzifix gebaut hat, weiß ich mich seither vom echten Jesus getragen. Das macht mich ruhig und glücklich.

Sie hörten einen Beitrag von Matthias Adolphi. Sprecher war Christian Caspari.

[1] Vgl. Matthäus 6,26

[2] Matthäus 11,28 (Neues Leben)

Menü schließen